shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out
  • de
  • en

19. Platz bei Paris Gien Bourges für Nicola Toffali

Beim französischen Eintagesrennen Paris Gien Bourges (UCI 1.1) am 5. Oktober erzielte Nicola Toffali für 0711|CYCLING einen 19. Platz im letzten europäischen Rennen der Saison. Nach einem schnellen, harten Rennen wurde der Italiener in der Sprintvorbereitung eingebaut, was ihm eine bessere Platzierung verwehrte.

Vom Start in Gien waren 190,3 km nach Bourges zurückzulegen, mit einigen Hügeln dazwischen und vor allem jeder Menge Wind. Diesem fielen einige Fahrer des Teams zum Opfer, als die WorldTour-Teams auf einer Windkante das Tempo erhöhten: „Nach etwa 120 km ging es einen Anstieg hoch, da sind schon alle voll gefahren“, erzählt Jan Hugger. „Danach fuhren wir um die Ecke, voll in die Windkante rein. Katusha-Alpecin und AG2R La Mondiale haben voll Tempo gemacht, und ein paar Fahrer etwas vor mir mussten abreißen lassen; ich habe sie überholt, konnte die Lücke aber nicht mehr zufahren. Später kamen dann noch Alexandre, Henrik und Max zu mir aufgefahren, und in einer kleineren Gruppe sind wir bis zum Ziel in Bourges.“

Nachdem eine vierköpfige Ausreißergruppe gestellt war, hatte Nicola Toffali im Finale weniger Glück als am Dienstag: „Es war ein stark besetztes Rennen, meine Beine waren nicht super, die Reiserei hat sich wohl bemerkbar gemacht“, sagte der 24-Jährige. „Ich habe dennoch versucht, mit den Besten mitzuhalten, hatte aber Pech im Sprint. Es war ein stressiges Finale mit vielen Kurven; 900 Meter vor dem Ziel wurde ich total eingebaut und musste hart bremsen, um nicht zu stürzen. Da habe ich einige Positionen verloren, und dann war mehr als der 19. Platz nicht drin.“

„Es war immer Zug auf der Kette“, zog General Manager Julian Rammler Bilanz. „Am Anfang des Rennens sind wir geschlossen im vorderen Feld gefahren, aber die größeren Teams kannten den Kurs besser, unter anderem war es ein Heimrennen für AG2R La Mondiale, und sie haben die Windkante voll ausgenutzt. Im chaotischen Sprint musste Nicola dann voll in die Eisen gehen, um nicht in jemandes Hinterrad zu krachen, und damit war die Chance auf ein gutes Ergebnis weg.“

0711|CYCLING fliegt nun in den Iran, wo vom 8. bis 13. Oktober mit der Tour of Iran (Azarbaijan) (UCI 2.1) das letzte Rennen der Saison stattfindet.

Ergebnis Paris Gien Bourges (UCI 1.1):
1. Rudy Barbier (Frankreich) AG2R La Mondiale 4:34:36
2. Marc Sarreau (Frankreich) FDJ 0:00
3. Jérémy Lecrocq (Frankreich) Roubaix Lille Métropole 0:00
19. Nicola Toffali (Italien) 0711|CYCLING 0:00
115. Henrik Hamm (Deutschland) 0711|CYCLING 16:28
116. Jan Hugger (Deutschland) 0711|CYCLING 16:28
117. Alexandre Ballet (Schweiz) 0711|CYCLING 16:28
123. Max Wörner (Deutschland) 0711|CYCLING 16:28
DNF Yannick Mayer (Deutschland) 0711|CYCLING
DNF Arnold Fiek (Deutschland) 0711|CYCLING
DNS Jonas Engel (Deutschland) 0711|CYCLING