shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out
  • de
  • en

Nicola Toffali Sechster bei Trofeo Matteotti

Bei der 70. Austragung der Trofeo Matteotti (UCI 1.2) zeigte 0711|CYCLING eine gute Mannschaftsleistung, fuhr die meiste Zeit des Rennens an der Spitze des Feldes und beschützte Nicola Toffali. Der Italiener zeigte dann im Zielsprint seine Klasse und fuhr auf den sechsten Platz.

Das 188,5 km lange Rennen bestand aus 13 Runden à 14,5 km in und um Pescara, es ging immer auf und ab mit zwei kürzeren und einem längeren Anstieg und nur einem kurzen Flachstück kurz vor dem Ziel. Nachdem früh eine vierköpfige Ausreißergruppe weggefahren war, wurde das Rennen von den Prokontinentalteams Nippo – Vini Fantini und Wilier Triestina – Selle Italia kontrolliert, die mit jeweils ein-zwei Fahrern die Nachführarbeit machten. Direkt dahinter saßen die Fahrer von 0711|CYCLING und hielten so Nicola Toffali durch das ganze Rennen an der Spitze des Feldes.

Trotz eines hohen Tempos auf den letzten Runden kam es am Ende zum Massensprint, in dem Nicola Toffali sogar kurz vor dem Sieg stand: „Ich habe mich gut positioniert und bin dann angetreten. 100 Meter vor dem Ziel war ich in Führung, aber dann kamen kurz vor dem Ziel noch mehrere Fahrer an mir vorbei, und ich wurde ’nur‘ Sechster. Das ist einerseits schade, andererseits bin ich aber stolz auf die Leistung des Teams. Wir waren über Stunden ganz vorne im Feld, das war eines Profiteams würdig.“

Für Jan Hugger war es das erste Eliterennen in Italien: „Der Anfang war eigentlich ganz human, nachdem die Gruppe weg war“, erzählte der 19-Jährige. „Wir sind dann vorne im Feld gefahren, um Nicola für den Sprint frisch zu halten. Auf der letzten Runde musste ich am Anstieg abreißen lassen, aber nach Sibiu gibt dieses Rennen mir nochmal einen Schub, auch für die Tour Alsace Ende des Monats mit der U23-Nationalmannschaft.“

„Wie in Sibiu war das hier eine richtig gute Teamleistung“, sagte General Manager Julian Rammler. „Die Anstiege waren nicht zu steil, also war unsere Taktik heute ‚alles für Nicola‘. Und das haben alle super umgesetzt, Henrik Hamm und Yannick Mayer haben einen guten Job gemacht. Max Wörner ist in guter Form, braucht nach seiner Pause aber noch etwas Rennhärte. Auch Jan kommt immer besser in Schwung, und man darf nicht vergessen, dass er erst 19 Jahre alt ist.“

Ergebnis Trofeo Matteotti (UCI 1.1):
1. Sergey Shilov (Russland) Lokosphinx 4:47:17
2. Manuel Belletti (Italien) Wilier Triestina – Selle Italia 0:00
3. Marco Canola (Italien) Nippo – Vini Fantini 0:00
6. Nicola Toffali (Italien) 0711|CYCLING 0:00
63. Jan Hugger (Deutschland) 0711|CYCLING 5:09
DNF Max Wörner (Deutschland) 0711|CYCLING
DNF Henrik Hamm (Deutschland) 0711|CYCLING
DNF Yannick Mayer (Deutschland) 0711|CYCLING