shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out
  • de
  • en

Regenrennen im Erzgebirge – Sturz im Finale für Fußnegger

Die Erzgebirgs-Rundfahrt am Sonntag, den 14. Mai, war die zweite Runde der Rad-Bundesliga. Fünf Fahrer von 0711|CYCLING standen am Start, der noch in der Frühlingssonne stattfand. Doch nach etwa 50 km begann es stark zu regnen und hörte erst kurz vor dem Ziel auf. Unter diesen Bedingungen kamen nur drei der Fahrer durch; Moritz Fußnegger musste nach einem späten Sturz seine Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis begraben.

Mit Start und Ziel in Chemnitz-Einsiedel ging es über 165,1 km auf einer großen Runde durchs Erzgebirge, mit fünf Bergwertungen und insgesamt über 3000 Höhenmetern. Nach dem üblichen Beginn mit vielen Attacken formierte sich nach 40 km eine vierköpfige Spitzengruppe, die aber bei km 70 wieder gestellt war. Nach der dritten Bergwertung kam ein Trio weg, das zunächst einen zweiminütigen Vorsprung aufbauen konnte, aber an der fünften und letzten Anstieg nicht mehr zusammenarbeitete. Jeweils allein waren sie zwar noch bis ins Finale vorn, doch der letzte Ausreißer wurde auf dem letzten Kilometer gestellt, so dass es einen Sprint um den Sieg gab.

Die verbliebenen Fahrer von 0711|CYCLING fuhren bei Attacken aus dem Feld immer wieder mit, besonders Moritz Fußnegger tat sich dabei hervor. Henrik Hamm fiel an der letzten Bergwertung zurück, doch Jonas Engel konnte Fußnegger bis auf die letzten Kilometer bringen, wo Fußnegger dann leider in guter Position stürzte. Er war nach dem Rennen sichtlich enttäuscht: „Ich war am Hinterrad von Max Kanter, der am Ende Fünfter wurde, und hatte auch noch genug Reserven, um im Sprint richtig reinzuhalten“, sagte Fußnegger. „Zwei Kilometer vorm Ziel kam der Kreisverkehr, und auf der nassen Fahrbahn ist mein Hinterrad weggerutscht, und ich lag da. 160 km gut gefahren zu sein und dann so kurz vorm Ziel zu stürzen, das ist echt ärgerlich.“

So wurde Jonas Engel der bestplatzierte Fahrer des Teams, während Moritz Fußnegger kurz darauf mit Abschürfungen ins Ziel kam. General Manager Julian Rammler sah das Positive: „Moritz ist richtig stark gefahren, war bei jedem Angriff im Finale dabei. Schade, dass er für diese Leistung nicht belohnt wurde. Nächste Woche ist die U23-Meisterschaft, da bekommt er seine nächste Chance.“

Ergebnis Erzgebirgs-Rundfahrt:
1. Raphael Freienstein (Deutschland) Team Lotto – Kern Haus 3:42:32
2. Roger Kluge (Deutschland) Orica – Scott 0:00
3. Marcel Fischer (Deutschland) Racing Students 0:00
40. Jonas Engel (Deutschland) 0711|CYCLING 0:39
50. Moritz Fußnegger (Deutschland) 0711|CYCLING 1:11
63. Henrik Hamm (Deutschland) 0711|CYCLING 3:17
DNF Max Wörner (Deutschland) 0711|CYCLING
DNF Yannick Mayer (Deutschland) 0711|CYCLING